T-Shirt Pflege

T-Shirts benötigen je nach Material, Druck oder Farbe eine auf das Shirt individuell abgestimmte Pflege. Die Qualität unserer hier in Deutschland bedruckten T-Shirts ist wesentlich höher, als die Drucke von Massenproduktionen. Dennoch gibt es gewisse Dinge zu beachten, damit ihr individuelles, von uns bedrucktes Lieblingsstück Ihnen möglichst lange gut erhalten bleibt.

  • Maximal bei 30°C waschen
  • Bedruckte T-Shirts immer nur auf links gedreht waschen & bügeln
  • Das Motiv sollte nie direkt in Kontakt mit dem hießen Bügeleisen kommen
  • Verschiedene Druckmotive sollten sich beim Bügeln des Stoffes nicht berühren
  • Zur Reinigung bedruckter Shirts niemals chemische Mittel benutzen
  • Bedruckte Shirts nicht im Wäschetrockner trocknen

Pflegetipps verschiedener Materialien

Baumwolle

Baumwolle ist grundsätzlich gut waschbar. Wer sich das Bügeln erleichtern will, schüttelt Hemden, T-Shirts etc. noch im waschmaschinenfeuchten Zustand einmal aus und mindert damit typische Knitterfalten. Strickwaren aus Baumwolle am besten liegend trocknen, damit die Form erhalten bleibt.

Polyester

Polyester ist sehr pflegeleicht was das Waschen betrifft. Normalerweise handelt es sich bei Polyester-Textilien um bügelfreie Kleidung. Daher sollte die T-Shirts auch nicht im Wäschetrockner getrocknet werden. Sollten sie die Polyester-Kleidung dennoch bügeln wollen, dann auf niedrigster Stufe.

Leinen

Leinen verträgt grundsätzlich hohe Wasch- und Bügeltemperaturen. Dennoch sollten sie die angegebenen maximalen Temperaturen auf dem Etikett beachten.

Polyamid (Nylon)

Polyamid ist hitzeempfindlich und sollte daher immer nur auf niedrigster Stufe gebügelt werden. Schauen Sie auf dem Etikett nach, ob das Textil im Wäschetrockner getrocknet werden darf.

Stretch

Jeans, Hosen oder T-Shirts mit einem Stretchanteil (Elasthan) sollten nicht in der prallen Sonne getrocknet werden, da die Textilien nach dem Waschen „in Form“ trocknen und nicht gebügelt werden müssen.

Seide

Seide ist sehr empfindlich und muss vorsichtig behandelt werden. Am besten waschen Sie Seide per Hand, ohne viel Rubbeln mit Feinwaschmittel. Ein Schuss Essig im letzten Spülbad sorgt für mehr Glanz und Leuchtkraft. Nicht im Wäschetrockner oder in der prallen Sonne trocknen. Bügeln nur auf niedrigster Stufe.

Pflegehinweise auf den Etiketten

Meist finden sich im Label des T-Shirts Hinweise des Herstellers, wie sie ihre Textilien zu pflegen haben. Doch diese sind häufig nur in Symbolen angegeben. Was diese Symbole bedeuten, haben wir nachfolgend für sie zusammengefasst:

Waschen

Das Symbol für das Waschen ist eine stilisierte Waschwanne. Die Zahl steht für die maximal empfohlene Waschtemperatur des Herstellers in Grad Celsius. Der Strich darunter bedeutet, dass das Textil nur im Schonwaschgang wie Feinwäsche oder im Pflegeleicht-Programm gewaschen werden darf. Ein weiterer Strich bedeutet ein noch sensibleres Textil, welches im Spezialschongang gewaschen werden sollte. Das Hand-Symbol in der Wanne bedeutet Handwäsche und die durchgestrichene Wanne, dass das Textil gar nicht gewaschen werden darf.

Bleichen

Ein leeres Dreieck erlaubt sowohl das Bleichen mit Chlor als auch mit Sauerstoff. Das Dreieck mit zwei schrägen Linien bedeutet das Bleichen mit Sauerstoff und das Dreieck mit „CL“ das Bleichen mit Chlor. Das Durchgestrichene Dreieck kennzeichnet Textilien, die nicht mit Bleiche behandelt werden dürfen.

Bügeln

Das Bügeleisen gibt an, dass das Textil gebügelt werden darf. Die Punkte stehen für die maximale Temperatur:

1 Punkt=110°C, 2 Punkte=150°C, 3 Punkte=200°C

Ein durchgestrichenes Bügeleisen verbietet das Bügeln des Textils.

Trocknen

Ein Kreis im Quadrat erlaubt das Trocknen im Wäschetrockner. Ein Punkt verlangt eine Trocknung mit reduzierter Temperatur, zwei stehen für normale Temperatur. Ein durchgestrichenes Symbol verbietet das Trocknen des Textils in einem Wäschetrockner.